Leoparden erkennt man an ihren ringförmigen Flecken. Die Grosskatzen leben an verschiedenen Orten in der Welt, zum Beispiel in Afrika, im Kaukasus oder in Asien.

Steckbrief

Grösse

45 Zentimeter (Schneeleopard) bis 80 Zentimeter (Kaukasus-Leopard)

Gewicht

30 Kilogramm (Java-Leopard) bis 90 Kilogramm (Kaukasus-Leopard)

Nahrung

Zum Beispiel Hirsche, Rehe, Ziegen, aber auch Käfer, Reptilien, Vögel oder Aas

Lebensraum

In der Himalaja-Region (Schneeleopard), im Kaukasus-Gebirge, Iran, Afghanistan, Turkmenistan (Kaukasus-Leopard), in Russland, China und Nordkorea (Amur-Leopard). Weitere Leopardenunterarten leben in anderen asiatischen Ländern oder in Afrika.

Spezielles

Leoparden erkennt man an den ringförmigen Flecken. Die Flecken der Jaguare sind hingegen komplett schwarz, oder sie sind ringförmig und haben in der Mitte Tupfen.

Bedrohung

Zerstörung des Lebensraums, Wilderei

Arten

Es gibt neun Unterarten, dazu gehören zum Beispiel der Schneeleopard, der Amurleopard, der Kaukasus-Leopard oder der Afrikanische Leopard.

Nahrung

Leoparden jagen meist Tiere, die etwa so gross sind wie sie, zum Beispiel Hirsche, Rehe oder Ziegen. Häufig sind die Grosskatzen beim Eindunkeln oder nachts unterwegs. So sind sie besser getarnt. Manchmal schleichen sie ihrem Beutetier während Stunden nach. Wenn sie es erwischt haben, schleppen sie es auf einen Baum. Dort können sie ungestört fressen.

Wenn es wenig Nahrung gibt, fressen Leoparden auch Käfer, Reptilien, Vögel oder sogar Aas.

Leopard beim Fressen

Zusammenleben

Leoparden sind Einzelgänger und treffen sich nur zur Paarung.

Leopard in Botswana

Nachwuchs

Leopardenweibchen bekommen meistens zwei Junge. Sie bleiben zwei Jahre bei der Mutter und lernen von ihr, wie man jagt.

Junger Schneeleopard

Bedrohung

Die grösste Bedrohung für die Leoparden sind die zerstörten Lebensräume: Die Menschen holzen Wälder ab, um mehr Platz für Äcker, Felder und zum Bauen haben. Manchmal jagen sie Leoparden, um ihre Haustiere zu schützen.

Der Schneeleoparden leidet vor allem unter der Klimaerwärmung. Er lebt hoch ob in den Bergen, und wenn die Gletscher schmelzen und die Seen überfluten, verändert sich sein Lebensraum.

Schneeleopard

Das macht
der WWF

Das macht der WWF

Im Kaukasus setzt sich der WWF dafür ein, dass der Kaukasus-Leopard überleben kann und hat geholfen, mehrere Schutzgebiete zu errichten. Weitere sind geplant. Sogenannte Wildtierkorridore sollen helfen, dass die Kaukasus-Leoparden ungehindert von einem Gebiet ins andere gelangen können. Denn durch Strassen, Ölleitungen und Dämme sind die Lebensräume der Leoparden zerstückelt und verkleinert. Ausserdem hilft der WWF, Wälder wieder anzubauen und stellt Baumsetzlinge zur Verfügung.

Auf verschiedenen Orten auf der Welt unterstützt der WWF strenge Gesetze gegen die Wilderei.

Das kannst du tun

  • Treibhausgase sind verantwortlich für die Klimaerwärmung. Sie trägt dazu bei, dass der Lebensraum des Schneeleoparden zerstört wird. Bei der Herstellung eines Gerichts mit wenig Fleisch entstehen dreimal mehr Treibhausgase als bei einem vegetarischen Gericht. Wähle deshalb auch mal das Vegi-Menü.
  • Halte einen Vortrag über Leoparden und erzähle deinen Klassenkameradinnen und -kameraden, warum sie bedroht sind.