Bären-Wettbewerb

Für unsere Vorfahren war der Braunbär der König der Tiere. In Europa ist er das grösste noch lebende Raubtier. In vielen Ländern ist der Braunbär aber bereits ausgestorben. Auch in der Schweiz gab es über 100 Jahre lang keine Bären mehr. Doch vor ein paar Jahren wurde das erste Mal wieder ein Bär gesichtet. Der WWF informiert über die Braunbären und ihre Lebensweise. Zum Beispiel mit dem Bärenthemenweg im Bündner Val Müstair. Dort erfahren die Besucherinnen und Besucher mehr über diese Tiere. Das Ziel ist es, dass Bären und Menschen in den Alpen wieder friedlich nebeneinander leben können.

Teste jetzt dein Wissen über die Bären. Mit etwas Glück gewinnst du:

  • eine von 15 WWF-Panda-Umhängetaschen
  • als Hauptpreis ein Playmobil-Set WWF-Pandaforscher im Bambuswald!

Der Wettbewerb läuft bis zum 30. September 2019. Die GewinnerInnen werden im Oktober 2019 benachrichtigt.

Viel Erfolg!

Playmobil-Set WWF-Pandaforscher im Bambuswald
WWF-Panda-Umhängetasche
Braunbär im Wald.
1. Wie ernährt sich ein Braunbär?
Richtig. Im Herbst ernährt er sich vor allem von Beeren, Früchten, Nüssen, Eicheln und Kastanien. Im Frühling besteht seine Nahrung aus Wurzeln, Gräsern und Kräutern. Ab und zu fressen Bären auch tote Tiere, Fische, Insekten und deren Larven. Nur skandinavische und nordamerikanische Bären jagen regelmässig Wildtiere wie Elchkälber oder Karibus.
Leider falsch. Der Braunbär gehört zwar zu den Fleischfressern, doch er frisst vor allem Pflanzliches.
Braunbär mit Jungem.
2. Mit welchen Tieren ist der Braunbär verwandt?
Richtig. Der Braunbär ist mit Wölfen und Mardern, aber auch mit Robben und Stinktieren verwandt.
Leider falsch. Der Braunbär ist mit Wölfen und Mardern, aber auch mit Robben und Stinktieren verwandt.
Braunbär in Finnland.
3. Was machen Braunbären im Winter?
Richtig!
Leider falsch. Sie verbringen den Winter in einer Höhle und halten Winterruhe.
Teilnahmeschluss: 30. September 2019

Teilnahmeberechtigt sind alle in der Schweiz wohnhaften Kinder bis 16 Jahre.
Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Keine Barauszahlung der Preise.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die GewinnerInnen werden schriftlich benachrichtigt.

Der WWF hat eine eigene Datenbank und verwaltet seine Adressen selber. Die Daten werden vom WWF nicht an Dritte weiterverkauft oder vermietet. Die Daten können für interne Analysen und eigene Zwecke genutzt werden. Weitere Informationen unter wwf.ch/datenschutz