Wettbewerb: Wer wohnt wo?

Weisst du wem diese einzigartigen Wohnorte gehören? Mach mit und gewinne mit etwas Glück ein Geolino-Korallenriff-Puzzle.

Der Wettbewerb läuft bis zum 01. August 2022. Wenn du gewinnst, werden wir dich Ende August 2022 benachrichtigen.

Viele Äste in einem Flussgebiet
1. Wer wohnt hier?
Richtig! Die Biberburg ist oft viele Meter lang und kann bis zu 2 Meter hoch sein. Die Biber verflechten Äste und versiegeln ihr Zuhause mit Schlamm. Der Eingang befindet sich unter Wasser.
Leider falsch. Versuch es noch einmal.
Kleine Holzkisten im Wald
2. Wer ist hier zu Hause?
Genau! Diese Bienenstöcke wurden vom Imker aufgebaut. Natürlicherweise brauchen Bienen Hohlräume (z. B. hohle Bäume), um darin zu nisten. Honigbienen haben am Hinterleib Wachsdrüsen, in denen sie Wachsplättchen produzieren. Diese kneten sie mit ihrem Mundwerkzeug weich und verbauen sie zu sechseckigen Wabenzellen.
Leider falsch. Versuch es noch einmal.
Ein Nest aus Ästen auf einem Steinkamin
3. Wer hat hier das Nest gebaut?
Super! Das Nest vom Storch wird Horst genannt. Störche bauen ihren Horst an einem möglichst hohen Punkt, damit sie gut hin- und wegfliegen können. Zum Beispiel auf Türmen, Kaminen oder Masten.
Leider falsch. Versuch es noch einmal.
Dünnes Fadennetz im Grünen
4. Wer hat hier sein Zuhause gebaut?
Richtig! Spinnen bauen ihr Netz immer wieder neu auf, um die Chancen zu steigern, Beute zu fangen. Die Gartenkreuzspinne braucht weniger als eine Stunde, um ihr Netz aufzubauen. Dabei stellt sie etwa 20 Meter Spinnfaden her.
Leider falsch. Versuch es noch einmal.
Grosser Haufen im Wald
5. Wer wohnt hier?
Richtig! Ein Waldameisennest besteht aus einem Hügel und einem unterirdischen Teil, der bis zu zwei Meter tief in den Boden reicht. Der Hügel ist aus Tannennadeln, Holz- und Aststückchen und Harzklümpchen aufgebaut. In einem Nest leben bis zu 5 Millionen Ameisen.
Leider falsch. Versuch es noch einmal.
Teilnahmeschluss: 01. August 2022

Teilnahmeberechtigt sind alle in der Schweiz wohnhaften Personen. Ausgeschlossen sind alle MitarbeiterInnen des WWF Schweiz. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Keine Barauszahlung der Preise. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die GewinnerInnen werden schriftlich benachrichtigt.

Der WWF Schweiz hat eine eigene Datenbank und verwaltet seine Adressen selber. Ihre Daten werden vom WWF nicht an Dritte weiterverkauft, vermietet oder für Zwecke Dritter weitergegeben. Ihre persönlichen Daten können für interne Analysen und eigene Zwecke genutzt werden. Weitere Informationen unter wwf.ch/datenschutz