Wettbewerb: Vielfalt der Affen

Es gibt fast 500 Affenarten auf der Welt. Teste jetzt dein Wissen und mach mit beim Wettbewerb. Gewinne mit etwas Glück eins von fünf Wild-Life-Superlotto-Spielen.

Der Wettbewerb läuft bis zum 1. April 2023. Wenn du gewinnst, werden wir dich Ende April 2023 benachrichtigen.

1. Die Roten Brüllaffen leben im tropischen Regenwald. Wie verhalten sie sich, wenn es regnet?
Richtig! Sie scheinen den Regen nicht zu mögen.
Leider falsch. Versuch es noch einmal.
2. Diese Affenart kommt in der Wildnis nur in Indien vor. Wie heisst sie wohl?
Super! Es dauert nach der Geburt ungefähr zwei Monate, bis das Fell der Bartaffen ausgewachsen ist und sich die Mähne rund um ihr Gesicht grau färbt.
Leider falsch. Versuch es noch einmal.
3. Wann sind Kronenmakis vor allem aktiv?
Genau. Kronenmakis sind meist aktiv, solange es hell ist. Sie machen aber oft eine Mittagspause, die bis zu vier Stunden dauern kann.
Leider falsch. Versuch es noch einmal.
4. Zweifarbentamarine haben eine besondere Art, miteinander zu kommunizieren. Wie machen sie das?
Super! Durch das Zungenflackern kann man einzelne Zweifarbentamarine unterscheiden. Sie können damit Wut oder Neugierde zeigen.
Leider falsch. Versuch es noch einmal.
5. Wo leben Rotscheitelmangaben?
Richtig! Zwar klettern Rotscheitelmangaben nicht in die höchsten Baumkronen, aber sie nutzen die Bäume für die Nahrungssuche, zum Verstecken und Schlafen. Oft leben sie in Sumpfwäldern.
Leider falsch. Versuch es noch einmal.
6. Berberaffen unterscheiden sich in einem Merkmal von fast allen anderen Affenarten. Was ist bei ihnen speziell?
Genau! Die Stummelschwänze der Berberaffen sind nur zwischen 1 und 2 cm lang.
Leider falsch. Versuch es noch einmal.
Teilnahmeschluss: 01. April 2023

Teilnahmeberechtigt sind alle in der Schweiz wohnhaften Personen. Ausgeschlossen sind alle MitarbeiterInnen des WWF Schweiz. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Keine Barauszahlung der Preise. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die GewinnerInnen werden schriftlich benachrichtigt.

Der WWF Schweiz hat eine eigene Datenbank und verwaltet seine Adressen selber. Ihre Daten werden vom WWF nicht an Dritte weiterverkauft, vermietet oder für Zwecke Dritter weitergegeben. Ihre persönlichen Daten können für interne Analysen und eigene Zwecke genutzt werden. Weitere Informationen unter wwf.ch/datenschutz